Home  Druckversion  Sitemap 

Karlsruher Köche in der russischen Partnerstadt Krasnodar

Sechs Köche vom Verein der Köche Karlsruhe 1898 e.V. reisten am 14. Mai 2010 für 10 Tage in die russische Stadt Krasnodar.

Krasnodar-01.jpg

Teilnehmer der Reise: Klaus Müller, Vorsitzender, Arno Häusler, stellvertretender Vorsitzender, Thomas Buchmann, 1. Jugendwart, Werner Herrmann, Beisitzer, Wolfgang Pfau, Beisitzer, Erich Lahm.

Mit ziemlich viel Übergepäck wie Messer, Terrinnenformen, Kochbücher, verschiedenen Kochutensilien und Gastgeschenken flogen wir über Wien nach Krasnador.
Zur Weiterfahrt an die Schwarzmeerküste in das Jugendzentrum „Orljonok“ fuhren wir mit dem Bus.

Dort wurden in der Großküche des Jugendzentrums die russischen Kolleginnen und Kollegen für die im Jahre 2014 anstehenden olympischen Winterspiele in französischer, italienischer und deutscher Küche fit gemacht.

Krasnodar-02.jpg

Begonnen wurde mit der Unterrichtung im Eindecken einer Tafel nach verschiedenen Menügängen mit Tellern, Gläsern und dem jeweiligen Besteck.  

Die Kolleginnen und Kollegen wurden auch im Service geschult, da dort normalerweise die Speisen in großen Platten alle zusammen auf den Tisch kommen und nicht nach Menüfolge serviert und gegessen wird. Das bei uns gängige Anrichten der Speisen auf Teller wurde auch gezeigt.  

Wir unterteilten die Teilnehmer in drei Gruppen,  jede Gruppe wurde von 2 Karlsruher Köchen unterrichtet.


Krasnodar-03.jpg

Vorsitzender Klaus Müller und Werner Herrmann zeigten wie verschiedene Teige, wie Blätterteig, Hefeteig, Plunderteig, Strudelteig, Brandteig hergestellt werden.  Auch wurden typische Beilagen wie Spätzle schaben, Nudeln herstellen, Duchessemasse zubereiten, hergestellt.

Jugendwart Thomas Buchmannn und Erich Lahm waren zuständig für klassische Desserts wie Panna cotta, Bayrische Creme, Mousse au chocolat, süße Aufläufe, Parfaits und Fingerfoods.

Stellvertretender Vorsitzender Arno Häusler und Wolfgang Pfau unterwiesen in Vorspeisen, Fonds, Suppen und Fleischgerichten. Für die Übersetzung für die russischen Kollegen und dann auch wieder für die Karlsruher Köche wurden vier  Dolmetscherinnen aus Krasnodar die ganze Zeit zu unserer Verfügung gestellt.
Die Speisen wurden in der bei uns gültigen Menüfolge von den russischen Kolleginnen und Kollegen für russische Gäste serviert.

Krasnodar-04.jpg

Am vorletzten Tag wurde ein großes kalt-warmes Büffet mit den russischen Teilnehmern zubereitet und an der festlich gedeckten Tafel den eingeladenen Gästen serviert.

Krasnodar-05.jpg


Am letzten Tag unseres Aufenthaltes überraschten uns die Köche mit ihrem neu erworbenen Wissen und bereiteten ein Drei-Gänge-Menü mit einem Festabend, bei dem auch verschiedene Ehrengäste und der Direktor des Jugendzentrums anwesend waren. Vorsitzender Klaus Müller und der stellvertretende  Vorsitzende Arno Häusler überreichten Gastgeschenke und Urkunden an die Köche, den Direktor des Jugendzentrums sowie an die Mitarbeiter der Verwaltung, den Helfern und Helferinnen in der Küche.

Die kompletten Lebensmittel für die Zubereitung der Speisen wurde früh morgens um 3.00 Uhr Ortszeit am Anreisetag in der dortigen Metro Cash & Carry-Filiale eingekauft.
U.a.wurden ca. 60kg Fleisch, 60 ltr. Sahne, 10 kg Butter, ca. 300 Eier, und 40 kg Mehl eingekauft und verarbeitet.:

Es war auch für die Karlsruher Köche spannend und eine Herausforderung, weil die russischen Lebensmittel manchmal doch etwas anders als die gewohnten sind. Somit konnten auch die Karlsruher Köche noch etwas lernen in Sachen Improvisation und Einkauf.

Einen Teil der anfallenden Flugkosten und das gesamte Material übernahm freundlicherweise Metro Cash & Carry Karlsruhe.

Weitere Besuche in Krasnodar sind schon von der Verwaltung und des dortigen Direktors des Jugendzentrums erwünscht. Ein Besuch dort ist schon für September 2010 vorgesehen.

CMS von artmedic webdesign